Vermögensbildung - Altersvorsorge - Erbschaften - Wohnungsmarkt | Forscher+Vorstand bei @empirica_inst | Impressum: empirica-institut.de/impress…

Berlin
Joined November 2013
Filter
Exclude
Time range
-
Near
Problematische Zahlen: Die #Wohneigentumsquote von 35% auf S. 5 ist völlig aus der Luft gegriffen, da gibt es auch echte Zahlen zu. Ob die 30% warme (!) #Mietbelastung jetzt wirklich zu hoch ist, hängt auch sehr von der Haushaltsgrösse ab. Das #Wohngeld gibt hier gute Hinweise.
1
Meine Interpretation: a) mehr Familien in (Schwarm-)Städten, weil in 2010ern viele junge Menschen dorthin zogen, die haben jetzt Kinder (überregionaler Zuzug). b) sind die Kinder grösser, brauchen sie mehr Platz, den findet man (bezahlbar) im Umland (Suburbanisierung).
1
📌Aha - Der #Datenspezialist für Wohnimmobilien liefert auch Daten zum #TagDerFamilie: 👩‍👦👨‍👨‍👦👩‍👩‍👧‍👧 Danke, @empirica_regio 🙏
Gestern war der internationale #TagderFamilie, heute liefern wir die #Statistik zur regionalen Verteilung von Haushalten mit Kindern in Deutschland nach. Im Umland ist der Anteil zwar höher, viele Kernstädte verzeichneten zuletzt aber einen Zuwachs an Familien.
Show this thread
1
4
🥇 Die (geförderte) #Bildung von Vermögen ist nur eine Seite der Medaille. 🥈 Die oft schwierigere Kehrseite: Die #Bewahrung (oder gar eigenständige Mehrung) von Vermögen. 🥉 Wenn/Weil Umverteiltes konsumiert wird, führt Umverteilung allenfalls kurzfristig zu mehr Gleichheit.
🌸Mailust Bienchen fliegen aus Es duftet süss daher Ob rund, ob glatt, ob kraus Geliebtes #Blütenmeer! D'rum kommt auch er heraus der empirica #newsletter.
empirica newsletter 1/22 #Themen 🌸Long Covid bei Sparen+Wohnen 🌸Umwandlung mit Mietkauf 🌸Wieviel Neubau braucht's 🌸... mit Russland-Ukraine-Krieg 🌸Zukunftsfähige Innenstädte 🌸"Angemessene" Wohnkosten 🌸Ortsentwicklung in ländlichen Räumen Hierher: kurzelinks.de/news-01-22
Show this thread
1
2
Replying to @DVorgrimler
Kann man sich auch als Freiwilliger melden? 😉
1
Die nicht universitäre Wissenschaft wäre auch begeistert 😉
2
"Dem lebt er nun zur Ehre bis an des Lebens Schluss. Mein Sohn, das ist die Märe von Sankt Christophorus." Vielleicht wäre St. Blasius hier passender: "Oh, heiliger Sankt Blasius, ich hol mir Deinen Segen! Damit du mich beschützest und bewahrst auf allen Wegen."
3
Replying to @ProfTobiasJust
Deswegen ja auch 🤪 und nicht 😱. Ist doch logisch, oder 🤯?
1
1
Tolle Daten zum #TagderPflege. Bin gespannt auf die Daten zum #TagderFamilie in 3 Tagen. 👨‍👩‍👦👨‍👩‍👧‍👦👨‍👦 Aber bestimmt hat @empirica_regio auch dazu interessante Zahlen zu bieten.📈📊📉
Statistik vorgestellt: Heute ist der internationale #TagderPflege. Die #Pflegestatistik zeigt, wo in Deutschland die höchste Konzentration an Pflegebedürftigen zu finden ist, enthält aber auch Informationen zur Zahl der PflegerInnen und Einrichtungen. #Pflege #Regionaldaten
2
1
Replying to @ProfTobiasJust
Blase, labiles Gleichgewicht oder rationale Übertreibung - Hauptsache der Zinssatz steigt nicht 🤪
2
1
Korrekt: Der Warenkorb zur Messung der Inflation setzt sich zu knapp 20% aus Nettokaltmieten zusammen. Das impliziert aber nicht, dass die Inflation zu 20% aus Mieterhöhung resultiert. (und es ist auch nicht so)
1
Vorerst dürften es Gerüchte bleiben 😉
Die Blase war schon vor Corona und Ukraine da. Beide sind allenfalls Auslöser für ein mögliches Platzen, aber nicht die Ursache für eine Blase.
1
Es war nur eine Frage der Zeit, wann die Zinsen steigen. So gesehen war es immer ein labiles Gleichgewicht. Und deswegen eine Blase.
Welche Faktoren relevant sind, wird sich noch zeigen. Klar hat der Zins seinen Anteil, das hat unser Blasenindex auch immer gezeigt (Vervielfältiger). Hinzu kommt der (hohe) Neubau. Auch das zeigt unser Blasenindex. Dass gerade Du jetzt mit Corona kommst, wundert mich.
2
Es gibt eine Blase, aber sie platzt (noch) nicht. Denn kurzfristig ist der Markt durch Schlussverkaufseffekte gezeichnet: Inflationsangst treibt viele in das vermeintlich sichere Betongold, steigende Zinsen verführen etliche zum Aufsprung auf den anfahrenden Kostenzug. /.
1
Mittelfristig verkleinern steigende Baukosten, schwindendes Bauland und Diskussionen um Baubeschränkungen das Wachstum des Angebots, was die Bestandspreise stabilisieren kann. Sanierungspflicht und steigende Energiepreise führen jedoch zumindest zu mehr Preisdifferenzierung.
1
Show this thread